RESTART – Handlungstipps für Ihr Einkaufs- & Kostenmanagement

Restart & „open-up-time“ – jetzt gilt´s, wieder Umsatz zu machen! Doch das reicht nicht: Kosten müssen optimiert und Standard-Prozesse digitalisiert werden.

 

Wir haben ein paar Empfehlungen für Sie zusammengestellt, worauf Sie jetzt bei Ihrem Einkaufs- & Kostenmanagement achten sollten und wie Sie sich in Zukunft besser aufstellen.

 

1. Organisieren & Sensibilisieren

  • Zuständigkeiten
    1. Bisherige Struktur anpassen auf aktuelle Lage
  • Kriterien der Produktauswahl – ohne Emotionen
    1. Kosten / Konditionen
    2. Gästewünsche werden erfüllt
    3. Einhaltung behördlicher Vorgaben garantiert
    4. Operative Umsetzung (Handhabung, Wartung, Ersatz, laufende Kosten etc.)
    5. „Markenstory“ des Hauses wird unterstützt
    6. Umsatzrelevanz

2. Vertragsabkommen & Ausschreibungen

  • Prüfung Vertragsabkommen
    1. Checken Sie Ihre Vertragsabkommen inklusive der Laufzeiten, Zahlungsbedingungen sowie Rückvergütungen als auch weitere finanzielle oder im materielle Leistungen
    2. Stellen Sie sicher, ob diese Leistungen Ihnen gegenüber erbracht werden und
      ob Sie das Abkommen noch brauchen bzw. ob es angepasst werden sollte.
  • Gegencheck, ob auch Sie Ihre Leistungen erbringen
    1. Verpflichtung Minibars / Stellplatzvergütung
    2. Speisekarten mit Werbung für Lieferant
  • Ausschreibungen
    1. Von den volumenstarken Zeiten zehren; eher Zurückhaltung; nicht offensiv
      angehen
    2. Sobald Normalisierung, dann Bündelung optimieren und ggf. neu ausschreiben

3. Digitalisieren Sie Einkaufs- & Buchhaltungsprozesse – auch für bessere Hygiene

  • Beschaffungs- & Rechnungsprozesse digitalisieren
    1. Sicherstellung Qualitätsprozesse
    2. Unterstützt Hygienekonzept
    3. Zentraler Zugriff 365/7
    4. Mehr Transparenz
    5. Leichtere Einarbeitung neuer MitarbeiterInnen bzw. bei Aufgabenwechsel bestehender MitarbeiterInnen

      Tipp
      i. Ein System, alle Lieferanten
      ii. Sowenig Systeme wie möglich
      iii. Vernetzung / Schnittstellen prüfen / nutzen

4. Bestellungen & Liefertermine

  • Wenigere aber größere Bestellungen
    • Bestellungen als auch Liefertermine bündeln, damit Sie insgesamt weniger Arbeits-, Prüf- und Lageraufwand haben. Zudem  unterstützen Sie damit Ihre Hygienesituation intern aber auch am Warenempfang, da weniger Kontakte
  • Stoppgrößen der Lieferanten im Auge behalten
  • Straffung der Warenkörbe
    1. Soviel wie nötig, sowenig wie möglich
    2. „Doppelte“ Artikel streichen

5. Lagerordnung verbessern

  • Ordnen Sie Ihre Lager und strukturieren Sie sie so, damit Sie mit so wenig wie möglich Handgriffen und Kontakten an die Waren  kommen (unterstützt Ihr Hygienekonzept). Trennen Sie sich von „Kruschtelecken“, um leicht und schnell erfassen zu können, welche Waren Sie haben bzw. benötigen. Legen Sie Mindestbestände sowie Bestellgrößen fest. Das verbessert Prozesse, Planung sowie Liquidität.
  • Den aktuellen Betriebsabläufen anpassen
    1. z. B. Zwischenlager einrichten für weniger Personenkontakte

6. Investitionen

  • Möglichkeiten prüfen
    1. Zuschüsse (Konjunkturprogramme)
    2. Förderungen (Konjunkturprogramme)
    3. Leasing
    4. Miete
    5. Sale and lease back – Investitionsgüter jünger als 6 Monate

Übrigens: Kennen Sie schon den R!Start Shop „buy“ progros? Hier finden Sie viele ausgesuchte Produkte & Artikel, die Sie nicht nur rund um Ihren Restart, sondern auch für die Einhaltung der vielen Vorgaben benötigen.

Wenn Sie Infos vermissen, den Dialog mit uns wünschen oder Unterstützung bei der Umsetzung benötigen, dann sprechen Sie uns gerne an.

 

InfoLine:

E-Mail: progros@progros.de

Tel.: +49 (0) 61 96-50 17-0

www.progros.de

 

R!Start-Shop "buy" progros

shop.progros.de