Story

1986

Gründung der pro Großverbraucher Einkaufsgesellschaft mbH (kurzum „progros“). Die progros ist aus einer Abteilung der unitels Hotelkooperation hervorgegangen, die bereits in den 70er Jahren geschaffen wurde. Die Idee damals: Je mehr Hotels sich im Einkauf zusammenschließen, desto bessere Einkaufskonditionen gibt es für alle. Und wenn es dann noch eine Einkaufszentrale gibt, die die Hotels bei Produktvergleichen und Einkaufsanfragen berät, dann sparen diese Hotels auch noch wertvolle Zeit.

1994


Das neue Geschäftsfeld Projekt Management wird entwickelt. progros spezialisiert sich neben dem „Einkaufspool“ auf die individuelle Beschaffungsplanung und –durchführung von verbundenem und beweglichem Inventar (FF&E, OS&E) für neue Hotels.

1997

Als erste Einkaufsgesellschaft der Hotellerie führt progros ein passwortgeschütztes Online-Portal (Intranet) ein mit webbasierter Lieferanten- und Produktdatenbank sowie einem Online-Informationsbereich.

1999

progros firmiert um zur progros Einkaufsgesellschaft mbH und stellt noch deutlicher heraus, was Ziel, Aufgabe und Unternehmensinhalt ist: Der Einkauf!

2001

progros führt „progros Plus“ und damit als erste Einkaufsgesellschaft ein verbindliches Volumenbündelungssystem ein: Die Hotels im Einkaufspool haben die Möglichkeit, sich an progros Plus zu beteiligen, indem sie die Abnahme von bestimmten Sortimentsbereichen verbindlich garantieren. Je größer die verbindliche Abnahmemenge, umso größer die Verhandlungsmacht der progros, und umso besser sind die Preise für die teilnehmenden Hotels.

2003


Das dritte Geschäftsfeld „Strategische Einkaufsberatung“ (heute Consulting genannt) wird auf den Markt gebracht: progros berät jetzt auch Hotels und Hotelketten komplett individuell. Das reicht von der maßgeschneiderten Konzeption einer passgenauen Einkaufsstrategie bis hin zur Optimierung der 100% neutralen und unabhängigen Lieferanten- und Sortimentsstruktur (F&B, Non-Food).

2006

Consulting und Projekt Management wachsen überdurchschnittlich gut. Unter der wissenschaftlichen Leitung des Supply Chain Management Institutes (SMI) der European Business School in Oestrich-Winkel erscheint die „Große progros-Studie Einkauf in der Hotellerie“. Es ist die erste Studie überhaupt in der Hotellerie, die sich gezielt mit dem Einkauf befasst. Vorgestellt wird die „Große progros-Studie Einkauf in der Hotellerie“ bei dem für die Hotellerie offenen Kongress „Top Supply“. Top Supply ist der erste Kongress mit dem Schwerpunkt „Einkaufs- und Kostenmanagement in der Hotellerie“. „Top Supply“ wird von progros alle 2-4 Jahre in loser Folge an wechselnden Standorten als exklusive Einladungsveranstaltung durchgeführt.

2007

Als erste Einkaufsgesellschaft der deutschen Hotellerie führt progros ein digitales Online-Bestellsystem ein. Hierbei wird die Technologie von FutureLog (Schweiz) genutzt. Das Online-Bestellsystem ist für alle Hotels im Einkaufspool der progros kostenfrei. Der Clou ist, dass man mit diesem Tool mit einem Klick lieferantenübergreifend bestellen kann. Tagesaktuelle Produktpreise, Produktbilder sowie Liefer- und Bestellzeitangaben sind damals schon Standard „buy“ progros. Das Team wird so geschult, dass es ab der ersten Minuten für die Kunden den First-Level-Support erbringen kann.

2008


Noch mehr Digitale Revolution „buy“ progros: Mit pro-CHECK wird Deutschlands erstes Online-Lieferantenbewertungsportal frei geschaltet. VIPER (Virtual Paper) wird eingeführt und ist das erste Lieferanten- und Einkaufsgesellschaften-übergreifende System für elektronischen Rechnungsversand und –empfang in der Hotellerie. Die allinvos GmbH wird gegründet. „allinvos“ steht für „All Invoices Solutions“. Zu je 50% sind progros als auch die Lindner Hotel Beteiligungs GmbH an allinvos beteiligt. allinvos stellt ein komplett webbasiertes Kreditorenmanagementsystem mit 100% Online-Rechnungsworkflow, Archiv und Auswertungstools sowie Schnittstellen zu allen führenden Finanzbuchhaltungssystemen zur Verfügung.

2009


Die progros-Akademie wird ins Leben gerufen. Es ist die erste Einkaufsakademie der deutschen Hotellerie.

2010

Mit dem Scandic Hotel Berlin wird das 30. Hotelprojekt abgeschlossen, das progros in den letzten fünf Jahren im Bereich Projekt Management betreut hat.

Es erscheint mit dem progros „BUY-Werk“ - das erste Einkaufsmagazin der deutschen Hotellerie.

2012

Mit den "Web:Tools" bringt progros neben „Einkaufspool“, „Consulting“ und „Projekt Management“ (FF&E / OS&E) das vierte Geschäftsfeld auf den Markt. Die „Web:Tools“ umfassen alle Online-Werkzeuge und elektronischen Lösungen, die zur einfachen Optimierung von Einkaufsabläufen und -kosten sowie zu mehr Transparenz führen – von E-Procurement bis hin zum webbasierten Kreditorenmanagementsystem mit Preisänderungsanzeigen und Artikelstatistiken.


progros wird Strategie-Partner der Gastro Vision und organisiert die „Competence Lounge“. In der „Competence Lounge „buy“ progros“ treten während der Gastro Vision täglich prominente Referenten (Christian Rach, Nelson Müller etc.), Food- und Trendscouts aus der Szene auf, um ihr Wissen exklusiv weiter zu geben. Highlight ist die Talkrunde „BUYERS Talk“ mit den bekanntesten und besten Einkaufsentscheidern der deutschen Hotellerie. Inzwischen wird die „Competence Lounge“ unter dem neuen Namen „Out of the Box“ präsentiert und begreift sich als absoluter Hotspot & „place to be“, um neueste Trends und Innovationen aufzuspüren.

2013

Zum vierten Mal findet im April mit Top Supply der größte Kongress zum Thema Einkaufsmanagement in der Hotellerie statt – mit inzwischen mehr als 400 Entscheidern aus Hotellerie & Gastronomie.
Als erste Einkaufsgesellschaft der Hotellerie schließt progros den Procure-to-Pay-Prozess – also den Kreislauf von der Bestellung bis zur Rechnung. Komplett online natürlich. Bestell-, Inventur- sowie Kreditorenmanagement-System sind miteinander vernetzt.

2015

progros erfindet als erste Einkaufsgesellschaft der deutschen Hotellerie „Einkauf unlimited“. „Einkauf unlimited“ bedeutet die komplette Auslagerung des strategischen Einkaufs an die progros. So, wie Werbung, Lohn-Buchhaltung, Housekeeping, Facility Management, Online-Marketing und anderes in der Hotellerie bereits „outgesourct“ wird, so kann nunmehr erstmals auch der „strategische Einkauf“ zu 100% und komplett lieferantenneutral „outgesourct“ werden. Die erste Hotelgruppe, die das in Deutschland „wagt“, sind die Welcome Hotels. Seit Jahresbeginn hat progros damit alle Beschaffungsmaßnahmen der Hotelgruppe übernommen – 100%-lieferantenneutrale Ausschreibungen, Vertragsverhandlungen, Konditionskontrolle, Lieferantenmanagement, Neulistungen, Sortimentsoptimierungen und anderes mehr.

2016

Als erste Einkaufsgesellschaft der deutschen Hotellerie führt progros „Triple Match“ ein. Hierbei findet ein vollautomatisierter Abgleich zwischen Bestellung (Produkt / Preis / Menge) – Lieferschein (Produkt / Menge) – Rechnung (Produkt / Preis / Menge) statt. Der Abgleich der Rechnung mit der Lieferung findet auf Artikelebene statt! Somit ist nicht nur der procure-to-pay-Kreislauf digital geschlossen, sondern auch der erste Schritt zur sinnvollen Automatisierung der Rechnungsprüfung geschaffen.


Im September v
eranstaltet progros zum fünften mal in Folge „Top Supply“. „Top Supply“ ist der Nr. 1-Kongress für moderne Einkaufsstrategien & Management. Es nehmen bereits über 550 Spitzenentscheider aus dem gehobenen Hospitality Segment teil. „The Grand Market“, der Top Supply flankiert, umfasst über 100 Liefer- und Dienstleistungspartner. „Top Supply“ wird von dem Roboter „Friedolin“ eröffnet. „Friedolin“ dient auch als Service-Roboter auf dem Grand Market und führt Besucher zu den unterschiedlichen Themeninseln.

2017

Die vier Kompetenzbereiche Einkaufspool, Projekt Management, Web:Tools & Consulting etablieren sich am Markt immer mehr. 15 Hotelneubauprojekte werden parallel entwickelt.

Neben der B.W. Betriebs Gesellschaft und der WELCOME Gruppe entschließt sich auch die ADINA Gruppe, ihren strategischen Zentraleinkauf an die progros auszulagern. Der Einkaufsumsatz steigt insgesamt auf rund 200 Millionen EUR. Knapp 900 Hotels und Hotelketten in acht Ländern Europas nutzen die Supply Chain Management-Lösungen der progros für bessere Einkaufskonditionen und -abläufe. 

Es erscheint das Buch „MACHT EINKAUF“. Es ist das erste Grundlagenwerk zum Einkaufsmanagement in der Hotellerie. Herausgeber ist der Matthaes Verlag, Stuttgart. Idee & Konzept stammen von den Autoren Jochen Oehler, Geschäftsführer der progros, und Christian Buer, Professor für Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Hotelmanagement an der Hochschule Heilbronn.

2018

Knapp 50 MitarbeiterInnen arbeiten inzwischen für progros. Allein das Verhandlungs- und Einkaufsteam ist 20 Köpfe stark. progros ist Fördermitglied von „Fair Job Hotels“, einer Initiative der Hotellerie, die sehr gut zum Werteverständnis der progros passt und daher von ganzem Herzen unterstützt wird. Gleiches gilt für Hotelants – Der junge Kongress, den progros ab nun an ebenfalls supported.


Und die Story geht weiter. Soviel ist sicher.

 

Alles drin. Mach's einfach!

Brit Haase, Direktorin Kundenservice (links)
Christine Fröde, Managerin Administration Zentraleinkauf (rechts)