Besser jetzt als weg vom Fenster

17.02.2020

Hotel mit Seele. Familienbetrieb. Geführt mit Herzblut und Engagement. 16 Stunden Tage. Wie immer schon. Zimmereinrichtung robuste Mehrgenerationenqualität. Buchecharme der frühen Neunziger (nichts gegen Buche an der Stelle) mit Messingschlüsseln, traditionelle Küchentechnik, Rechnungseingangsbuch, deckenhohe Regale mit Ordnern soweit das Auge reicht, „Super Qualität. Das hält noch! Ja, wir müssten das mal alles auffrischen, investieren und uns besser organisieren. Und wir müssten was machen beim Digitalen. Aber grad´ haben wir keine Zeit und kein Geld für sowas.“ Mein Gespräch bei einem Hotelrundgang mit einem Hotelier. Und ich denke mir: „Wahrscheinlich wirst Du nie wieder soviel Geld und Zeit haben wie jetzt, wenn Du nicht schnell was unternimmst.“ Denn, was passiert zeitgleich draußen in der Welt, quasi vor der Hoteltür? Flutung der A-, B- und sogar C-Standorte mit topmodernen, frischen und großen Hotelprodukten als neue Konkurrenz, disruptive Branchenentwicklungen (neue Branchenkonzepte vernichten alte, übernachtungsstarke Branchenkolosse) oder das Corona-Virus – ich kann es aktuell auch nicht mehr hören – als potenzielle Buchungskiller.

 

Investieren - in kleinen Schritten

 

„Wenn Dir das Wasser bis zum Hals steht, dann solltest du nicht den Kopf hängen lassen.“ Es ist nie Zeit für Planung, es ist nie Geld da, um zu investieren. Bis es (vielleicht) zu spät ist. In unserer Brust schlagen oft zwei Herzen. Das des Unterlassers - wegen Zweifeln, Ängsten und „Verschieberitis“. Und das des Unternehmers, wegen Hoffnung, Zuversicht und Glaube. Egal, ob „normaler“ Mitarbeiter, Abteilungsleiter, Direktor, Geschäftsführer, Eigentümer - gerade in der aktuellen Situation, für die es kaum sichere und belastbare Zukunfts- und Marktprognosen gibt, müssen wir unser Unternehmerherz aktivieren. Und das sagt: Investieren! Investieren in moderne Hardware, Ausstattung, Einrichtung & Gebäude- und Energietechnik. Investieren in Digitalisierung – sowohl im Gästebereich aber auch in unsere eigene Organisationsstruktur. Investieren in die Kostenoptimierung durch intelligentes Einkaufs- und Produktmanagement. Investieren. Mit Plan. In kleinen Schritten. Aber machen. Besser jetzt, als weg vom Fenster.